Magnetpulverbremsen und Magnetpulverkupplungen

IMPRESSUM

Impressum


IBD Wickeltechnik GmbH
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Dipl. Ing. Bernd Dormeier


Böllingshöfen 79
32549 Bad Oeynhausen
Fon + 49 (0) 5734 / 9602 - 0
Fax + 49 (0) 5734 / 9602 - 96
Mail: ibd@ibd-wt.com
www.ibd-wt.com


Gerichtsstand und Firmensitz
Bad Oeynhausen
Registernummer HRB 2442
UST-Ident-Nr. gem. § 27 a UST-Gesetz: DE 811 735 115    

TYPO3-Programmierung

code dimension | Webdesign & IT-Services
Alexis Goga
Wietbrede 9
32584 Löhne
www.code-dimension.de

ELEFLEX: Merkmale der Magnetpulverbremse und Magnetpulverkupplung

Die elektromagnetischen Pulverbremsen und -kupplungen der ELEFLEX-Produktlinie werden bereits seit über 20 Jahren produziert und zählen damit zu unseren bewährtesten Produkten. Der breite Erfahrungsschatz, gewonnen aus Tausenden Anwendungsszenarien in den unterschiedlichsten Branchen, die permanente Suche nach den qualitativ hochwertigsten Materialien und zahlreiche Studien haben uns zusammen mit unserem umfangreichen Know-how in die Lage versetzt, diese kontinuierlich zu verbessern. Unsere ELEFLEX-Magnetpulverbremsen und Magnetpulverkupplungen wurden dabei kürzlich um ein weiteres, innovatives Bauteil erweitert, das ihnen ein extrem niedriges Restdrehmoment garantiert.Überblick über die wesentlichen Vorteile:

  • Hohe Präzision bei der Drehmomentregelung
  • Kleine Abmessungen
  • Keine Schadstoffe
  • Reduziertes Restdrehmoment


Damit sind die ELEFLEX-Bremsen und -Kupplungen nicht nur für den Einsatz in der Druckindustrie, hier insbesondere in Maschinen für den flexografischen Druck und Tiefdruck, sondern auch in den gastronomischen Bereichen, in denen hohe Standards im Hinblick auf Hygiene und Staubemissionen einzuhalten sind, geeignet. Sie sind dank ihrem sehr niedrigen Restdrehmoment außerdem prädestiniert für den Einsatz in der Lebensmittelverpackungsindustrie – hier in Laminier- und Kunststofffolienmaschinen sowie in allen Anwendungen, bei denen eine niedrige Bahnspannung erforderlich ist.

Preisliste anfordern

Funktionsweise

Magnetpulverbremse

Die elektromagnetische Pulverbremse besteht aus drei Grundkomponenten: einer Spule, einen Stator und einen Rotor. Wird der Bremse Strom zugeführt, beginnt das Magnetfeld im Inneren der Spule im Verhältnis zur Stromstärke zu variieren. Diese Variationen im Magnetfeld beeinflussen schließlich die Viskosität des magnetischen Pulvers, das sich zwischen dem Rotor und dem Stator befindet. Wird elektrischer Strom an die Spule angelegt, werden die Pulver-Partikel entlang der magnetischen Kraftlinien des Feldes ausgerichtet, wodurch Rotor und Stator aneinander gebunden werden. Es entsteht Reibung und die Bremswirkung tritt ein. Wenn der Strom hingegen unterbrochen wird, wird das Pulver durch die Zentrifugalkraft gegen den Stator geschoben. Dies führt schließlich zur Freigabe des Rotors, der sich dann wieder drehen kann.


und hier der AlternativtextDie Pulver-Partikel richten sich entlang der Magnetfeldlinien aus. Es tritt eine Bindung zwischen Rotor und Stator ein.







Bei Verschwinden des Magnetfeldes werden die Partikel durch die Zentrifugalkraft wieder in Richtung des Stators geschoben.

Betriebseigenschaften der Magnetpulverbrems und Magnetpulverkupplung

Unsere Palette an Pulverbremsen reicht von der winzigen B.20, die ein 2 Nm-Drehmoment erzeugt, bis hin zur B.5000 mit einem 500 Nm-Drehmoment. Alle Bremsen können durch zusätzliche Wärmeabstrahlungsgeräte, wie zum Beispiel Ringkühlkörpern oder Ventilatoren, ausgestattet werden, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Um eine konstante Stromversorgung aufrechtzuerhalten, kann das Drehmoment unserer elektromagnetischen Bremsen um 5 Prozent variieren. Das Drehmoment ist zudem unabhängig von der Rotordrehzahl, die im empfohlenen Arbeitsbereich zwischen 40 bis 2.000 rpm liegt. Mit der neuen Generation unserer Bremsen haben wir ein spezielles Design entwickelt, das den Eisenkreis-Restmagnetismus und auch die mechanische Reibung reduziert, in dem es das Restdrehmoment auf weniger als 1 Prozent des Nenndrehmoments senkt.

SPEZIELLE ANWENDUNGSBEREICHE

Unsere technische Abteilung steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Lösungen für alle speziellen Anwendungsbereiche mit Ihnen zu diskutieren und gemeinsam zu erarbeiten. Unser Ziel ist es, den Bedürfnissen unserer Kunden vollumfänglich Rechnung zu tragen. So haben wir bereits spezielle Lösungen für einige unserer Kunden konzipiert. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Bremsen und Kupplungen, die auch bei besonders niedrigen Geschwindigkeiten (10 rpm) oder bei höherer Geschwindigkeit (> 2.000 rpm) zuverlässig arbeiten
  • Bremsen mit hochleistungsfähiger Ventilation
  • Spezielle Bremsen und Kupplungen für vertikal montierte Anwendungen
B.20 B.53 B.55 B.121
C.121
B.351
C.351
B.651
C.651
B.1201
C.1201
B.1701
C.1701
B.2500
C.2500
B.5000
C.5000
Max. Drehmoment Nm 2 5 5 12 35 65 120 170 250 500
Restdrehmoment Nm
0,04 0,3 0,04 0,06 0,2 0,4 0,5 0,5 3 6
Stromaufnahme A
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Widerstand Ohm 24 24 24 24 24 24 24 24 24 24
Spannung V 24 24 24 24 24 24 24 24 24 24

B Bremsen C Kupplung

Auffüllanleitung

Mini Modelle

Diese Modelle werden vor allem für die Anwendung in der Textilindustrie sowie bei der Herstellung von Metalldraht verwendet. Sie ermöglichen eine niedrige Bahnspannung und präzise Kontrolle der angelegten Spannung. Unsere technische Abteilung steht gern zur Verfügung, um Sie mit passgenauen Lösungen, die Ihre spezifischen Anforderungen erfüllen, auszustatten. Dies schließt eine Ausrüstung der Magnetpulverbremsen mit Heizkörpern oder Ventilatoren ein. Gern entwickeln wir auch spezielle Miniatur-Bremsen und -kupplungen für Sie.

Mini Modell

JETZT Preisanfrage

STROMREGLER FÜR ELEKTRONMAGNETISCHE PULVERBREMSEN

Die Regelkarte FP.25 ist ein analoger Stromregler, der die Stromzufuhr zur elektromagnetischen Pulverbremse oder -kupplung auf dem erforderlichen Niveau hält. Es ist möglich, eine geschlossene Stromschleife zu verwenden, um zu gewährleisten, dass das Drehmoment – unabhängig von Schwankungen in der Versorgungsspannung oder der Brems- / Kupplungs- und Umgebungstemperaturen – stabil bleibt. Auch der  Einsatz eines Tänzerwalzensystems ist möglich. Um die Installation zu vereinfachen, ist die Regelkarte FP.25 mit einem 10-poligen Verbindungssteckers mit Schraubverriegelung ausgestattet.

Spannungsversorgung FP.25/1 24 Vac/dc + 10%
Spannungsversorgung FP.25/2 110/220 Vac - 50/60 Hz
Sicherung 3,15 A/T
Eingangsspannung 0-10 Vdc / 0-10 Vdc
Ausgang 0-2 Acc modulata PWM / modulate PWM

Leistung

30 W max
Strombegrenzer TR1 da -50% a +50% / TR1 from -50% to +50%
Polarisation TR2 da 0% a 100% / TR2 from 0% to 100%
Betriebstemperatur 0 - 50° C

TAURUS & TAURUS BX: STROMREGLER FÜR ELEKTROMAGNETISCHE PULVERBREMSEN

Bei Taurus handelt es sich um einen mikroprozessorgesteuerten, digitalen Stromregler, der über die drei auf der Vorderseite der Platine befindlichen Tasten programmiert werden kann. Er kann mit dem Closed-Loop-Verfahren und einem Zugregler (z.B. T-one, MW90 oder SPS) eingesetzt werden, um eine stabile Bahnspannung zu gewährleisten. Bei der Verwendung von Open-Loop (mit Sonar, Potentiometer oder einem anderen analogen 0-10 VDC Eingangssignal) ist Taurus in der Lage, die Stabilität des Brems- / Kupplungsmoments unabhängig vom Zustand der Bremse (Verschleiß / Temperatur) zu garantieren. Das Gerät kann einen negativen Ausgangsstrom liefern, um jeglichen Restmagnetismus zu vermeiden, und eignet sich somit ohne Einschränkung auch für den Einsatz in Anwendungen, die ein niedriges Drehmoment voraussetzen. Sowohl die offene (Taurus) als auch die boxed Version (Taurus BX) ist klein genug, um auf DIN konformen-Führungen montiert werden zu können. Die lange, schmale Form des Taurus, bei der sich die Bedienoberfläche auf der kurzen Seite befindet, wurde insbesondere entwickelt, um eine besonders platzsparende Montage auf einem Panel zu ermöglichen.

Taurus / Taurus BX

JETZT Preisanfrage

IBD Wickeltechnik GmbH
Böllingshöfen 79
D-32549 Bad Oeynhausen

Fon +49 5734 9602 - 0
Fax +49 5734 9602 - 96
ibd@ibd-wt.com
www.ibd-wt.de

 

powert by